Zum Inhalt springen

Freizeitparkbesuch bei hohen Temperaturen

Last updated on 13. Dezember 2019

Aufgrund der aktuellen hohen Temperaturen möchte ich euch hier mal ein paar Tipps geben, wie man auch an heißen Tagen einen Freizeitparkbesuch gut übersteht.

 

1. Viel trinken

Dieser Tipp gilt natürlich generell an heißen Tagen, aber natürlich auch im Freizeitpark. Entsprechend solltet ihr euch schon vor eurem Besuch mit ausreichend Trinkwasser eindecken um ggf. auch die hohen Preise im Park zu umgehen.

Solltet ihr kein Fan von großem Gepäck sein solltet ihr dennoch nicht aufs trinken verzichten und schon vorab ein höheres Budget für die Getränke einplanen.

Viele Parks bieten auch kostenlose Wasserspender an wo ihr euch erfrischen könnt.

 

2. Mehr Pausen einplanen

Ein heißer Sommertag zehrt natürlich mehr an den Kräften und auch der Kreislauf spielt manchmal nicht so mit. Daher solltet ihr unbedingt genügend Pausen einplanen und eine schattiges Plätzchen aufsuchen.

Also achtet auf dem Weg zu eurer Lieblingsattraktion vielleicht auch nebenbei mal darauf, wo man sich gut ausruhen könnte und nicht direkt in der Sonne sitzt.

 

3. Genügend Sonnenschutz

Dieser Punkt sollte eigentlich auch selbstverständlich sein, wird jedoch in der Hektik häufig vergessen.

Bitte nehmt ausreichend Sonnenschutz mit, egal ob in Form von Sonnencreme /-spray oder einer Kopfbedeckung. Gerade für kleine Kinder ist dies auch besonders wichtig!

Auch längere / dunklere Kleidung kann vor der Sonneneinstrahlung schützen, auch wenn man dadurch vielleicht etwas mehr schwitzt.

Im Handel gibt es auch Wassersprays um sich abzukühlen, davon rate ich jedoch ab. Zum einen da diese recht teuer sind und auch nicht unerhebliche Zusatzstoffe beinhaltet. Stattdessen könnt ihr auch eine einfache Sprühflasche mit Wasser füllen, das erzielt den gleichen Effekt.

 

4. Wasserattraktionen

Wildwasserbahn, Rafting und Co. gehören mittlerweile eigentlich schon zur Grundausstattung eines jeden Freizeitparks. Daher liegt es natürlich nahe, bei hohen Temperaturen dort für Abkühlung zu sorgen.

Bedenkt aber, dass gerade im Hochsommer dort schnell lange Warteschlangen entstehen können. Leider sind auch nicht unbedingt alle Warteschlangen überdacht. Achtet daher bitte auf euren Körper und entscheidet vorher, ob ihr euch wirklich 1 Std. oder länger dort anstellen wollt bzw. könnt.

Viele Parks haben auch sogenannte Splash-Zones. Damit ist der Bereich gemeint in welchem die Boote ins Wasser eintauchen und dadurch eine Wasserfontäne erzeugen. Hier kann man sich also auch ohne lange Wartezeiten gut abkühlen.

Immer häufiger gibt es auch Wasserspielplätze in den Freizeitparks. Das ist natürlich gerade für Kinder sehr toll. Denkt aber daran genügend Wechselklamotten mitzunehmen damit ihr bzw. eure Kids nicht den ganzen Tag mit tropfenden Klamotten rumlaufen müsst.

 

5. Lange Öffnungszeiten nutzen

Viele Freizeitparks haben im Sommer, vor allem an den Wochenenden oder zu speziellen Sommerevents länger geöffnet.

Hierdurch könnt ihr prima die kühlen Morgenstunden und dann auch den Abend, wenn die Sonne langsam untergeht, nutzen um die vielen tollen Attraktionen zu nutzen.

In der heißen Mittagszeit könnt ihr euch dann Shows (z.B. eine Eisshow wie es sie im Phantasialand oder Europa Park gibt) ansehen. Diese finden meist in klimatisierten Räumen statt. Alternativ könnt ihr euch auch einfach einen Platz im Schatten auf einer Liegewiese organisieren und dem bunten Treiben um euch herum zusehen.

 

6. Indoor-Attraktionen

Der Trend geht zurzeit auch immer mehr in Richtung Indoorattraktionen. Der Vorteil ist natürlich hauptsächlich, dass man diese bei schlechtem Wetter nutzen kann und sogar eine Ganzjahresöffnung des Parks möglich ist.

Aber auch an heißen Sommertagen eignen sich diese Attraktionen sehr gut um der Hitze zu entkommen. Größtenteils sind diese Anlagen klimatisiert oder spenden zumindest Schatten. So könnt ihr euch auch dort super abkühlen ohne auf Spaß verzichten zu müssen.

Beachtet aber, dass einige Attraktionen nicht klimatisiert sind und es dort somit schnell stickig in den engen Warteschlangen werden kann. Informiert euch am besten vorher bei einem Mitarbeiter oder dem Gästeservice.

Auch findet man immer häufiger ganze Indoorhallen mit mehreren Attraktionen wie z.B. kürzlich im Holiday Park eine eröffnet wurde.

 

Ich hoffe ich konnte euch hiermit ein paar nützliche Tipps mit auf den Weg geben und wünsche euch schon jetzt viel Spaß bei eurem nächsten Freizeitparkbesuch.

 

Folge mir auf:
error

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email
Facebook
Facebook
Instagram
Telegram