Zum Inhalt springen

Freizeitparks im Winter

Last updated on 13. Dezember 2019

In diesem Artikel möchte ich dir zeigen, warum auch ein Freizeitparkbesuch im Winter schön sein kann.

Der Sommer ist vorbei, die Blätter färben sich herbstlich Gelb und Braun, die Temperaturen werden kühler. Auch die Freizeitparks bereiten sich langsam aber sicher auf das Saisonende vor. Die letzten Halloweenveranstaltungen finden statt und bald schließt ein Park nach dem anderen seine Tore. Dann heißt es erstmal einige Monate Ruhe vom Achterbahntrubel.

Aber man muss nicht unbedingt den ganzen Winter auf die neue Saison warten.

Folgende Parks haben aktuell in Europa im Winter geöffnet:

Disneyland (Ganzjährig geöffnet), Europa-Park, Efteling, Phantasialand, Toverland (nur Indoor), PortAventura (nur Wochenende), Heide Park (nur über Silvester, Teilbereiche geöffnet)

Zunächst mal sei gesagt, natürlich klingt ein Freizeitparkbesuch im Winter erstmal nicht besonders spaßig oder angenehm, wer fährt schon gerne Achterbahn bei eisigen Temperaturen.

Aber es gibt dennoch ein paar gute Gründe auch einmal im Winter einen Freizeitpark zu besuchen und mit der richtigen Kleidung, kann es dennoch ganz angenehm sein.

Vorteile eines Besuchs im Winter

  1. Geringere Wartezeiten

Fangen wir mit einem der größten Vorteile an, dies sind die geringeren Wartezeiten. Da viele Menschen einen Park eher im Sommer besuchen, wenn es schön warm ist, sind die Parks entsprechend in der Winterzeit eher weniger gut besucht. Dies schlägt sich dann auch in den Wartezeiten nieder. Bei meinem letzten Besuch im Europa Park im Dezember konnte ich alle Bahnen fast ohne Wartezeit fahren. Das längste waren maximal 10 Minuten. Falls du also nicht gerne 60 Min. oder mehr für eine Bahn anstehen willst rate ich dir mal einen Besuch im Winter einzuplanen.

Mit etwas Glück kannst du sogar recht angenehmen Temperaturen haben, da die letzten Winter bei uns (zumindest im November und Dezember) eher mild waren.

2. Erweitertes Showangebot

Da vor allem Wasserbahnen im Winter nicht in Betrieb sind und auch andere Attraktionen aufgrund von TÜV-Vorgaben eine gewisse Mindesttemperatur benötigen, haben viele Parks im Winter zusätzliche Shows als Ausgleich im Angebot. Diese sind zum Teil auch sehr weihnachtlich gestaltet und haben eine ganze eigene Stimmung. Auch eine Eislaufbahn (gegen Gebühr) gehört häufig zum Winterangebot dazu.

Wer also im Sommer aufgrund der zahlreichen Achterbahnen und anderer Fahrgeschäfte die Shows etwas außer Acht lässt, der kann dies im Winter ganz in Ruhe nachholen.

Auch werden am Abend in der Dunkelheit meist noch Zusatzshow angeboten, die nicht selten mit einem tollen Feuerwerk enden 😉

  1. Niedrigere Preise

Wie bereits erwähnt, können nicht alle Attraktionen im Winter öffnen. Daher haben viele Parks während der Wintersaison reduzierte Eintrittspreise. Wem also ein Parkbesuch in der Sommersaison zu teuer ist und man kein Problem damit hat, dass gewisse Attraktionen im Winter geschlossen sind, der kann den ein oder anderen Euro hier sparen.

Aber nicht nur beim Eintrittspreis lässt sich sparen. Die Parks versuche natürlich auch im Winter viele Besucher anzulocken, daher gibt es häufig auch Vergünstigungen und Angebote für Hotelübernachtungen. Hier gilt das gleiche wie beim Parkeintritt, ist einem die Hotelübernachtung während der Sommersaison zu teuer, der kann vielleicht im Winter ein Schnäppchen machen. Rabatte um die 20 % sind hier keine Seltenheit.

  1. Der Weihnachtsmarkt

Was wäre eine Wintersaison im Freizeitpark ohne einen Weihnachtsmarkt. Um auch die richtige Stimmung zu erzeugen, lassen es sich die Parks nicht nehmen auch einen kleinen Weihnachtsmarkt anzubieten. Darum kann es gut möglich sein, dass einem während man in einer Achterbahn sitzt, plötzlich der Duft von gebrannten Mandeln oder Glühwein in die Nase weht.

Weihnachtsmarkt
nordisches Winterdorf

Also, falls du Lust hast mal einen Weihnachtsmarkt der etwas anderen Art zu erleben, dann nichts wie los in den nächsten Freizeitpark 😉 Aber Vorsicht, auf den meisten Attraktionen ist es nicht erlaubt alkoholisiert zu fahren. Daher nicht übertreiben mit dem Glühwein.

  1. Achterbahn bei Nacht

Jeder kennt doch den Adrenalinkick, den Dunkelachterbahnen erzeugen. Da man den Streckenverlauf nicht sieht, wird hier eine ganz besondere Spannung erzeugt und selbst die, bei Tageslicht langweilig anmutenden Streckenverläufe, werden zu einem atemberaubenden Abenteuer.

Nur schade, dass man dieses Gefühl bei Outdoor-Coastern nicht erleben kann, findest du nicht? Tja, dann bist du einfach zur falschen Zeit im Park.

Dies ist ein weiterer Vorteil der Wintersaison, da es im Winter früher dunkel wird kannst du bereits ab 17 Uhr deine Lieblingsachterbahn im Dunkel genießen, wenn das mal kein Argument ist.

Nachteile eines Besuchs im Winter

Natürlich gibt es nicht nur Vorteile bei einem Winterbesuch, sondern auch ein paar „kleine“ Nachteile.

  1. Kälte

Es sollte natürlich klar sein, dass man im Winter keine 30 Grad und Sonnenschein erwarten kann, daher heißt es also dick einpacken! Auch eine Thermoskanne voll warmem Tee kann nicht schaden. Dennoch kann man mit ein bisschen Glück und kurzfristiger Planung einigermaßen angenehme Temperaturen erwischen. So hatte ich bei meinem Besuch im Phantasialand kurz vor Weihnachten Werte um die 20 Grad.

  1. Geschlossene Attraktionen

Aufgrund der Witterung kann es natürlich auch vorkommen, dass einige Attraktionen nicht fahren können. Dies wird allerdings von den Parks weit im Voraus schon offen kommuniziert.

Mit ein bisschen Glück, werden diese bei milderen Temperaturen dann doch geöffnet. Dies sollte man aber nicht einplanen um anschließend nicht enttäuscht zu sein.

Manche Parks bieten aber auch zusätzliche Attraktionen als Ersatz an wie z.B. das Riesenrad Bellevue im Europa Park.

Riesenrad Bellevue
Riesenrad Bellevue im Europa Park

 

Besonders positiv anzumerken ist hier das Phantasialand, das seine neuesten Attraktionen (u.a. Taron und Chiapas) so gebaut hat, dass diese auch eine TÜV-Freigabe bei Minustemperaturen erhalten haben.

  1. Öffnungszeiten

Da es im Winter zum einen etwas kälter ist und zum anderen auch schon sehr bald dunkel wird, haben die Parks im Winter nicht so lange geöffnet.

Häufig öffnen die Parks erst gegen 11 oder 12 Uhr am Mittag, allerdings gibt es auch einige Parks die dafür abends etwas länger geöffnet haben.

Wer jedoch gerne an einem Tag so viel wie möglich erleben möchte, der sollte den Park daher lieber im Sommer besuchen, wenn diese teilweise 10 Std. oder länger geöffnet haben, allerdings dann auch der Andrang deutlich höher ist.

Fazit:

Wie du siehst kann auch ein Freizeitparkbesuch im Winter viele Vorteile haben. Wenn dir also Kälte nichts ausmacht, oder du eine sehr warme Winterjacke besitzt, dann spricht nichts dagegen auch mal einen Besuch im Winter einzuplanen. Ich kann dir aus eigener Erfahrung dies nur wärmstens empfehlen. Ein stimmungsvoller Weihnachtsmarkt bietet ebenfalls eine Gelegenheit zum aufwärmen und zum einstimmen auf die Weihnachtszeit.

Auch zu Silvester haben viele Parks ein besonderes Angebot. Also falls du mal etwas besonderes für den Jahreswechsel suchst, bist du hier genau richtig.

Dies sollte man jedoch rechtzeitig planen, da gerade die Silvesterpartys weit voraus ausverkauft sind.

Würdest du einen Freizeitpark im Winter besuchen oder hast du hier schon Erfahrungen gemacht, lass doch gerne einen Kommentar da.

Folge mir auf:

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email
Facebook
Facebook
Instagram
Telegram