Zum Inhalt springen

Review Holiday Camp – Heide Park

Last updated on 1. April 2020

Heute möchte ich dir ein kurzes Review über das Heide Park Holiday Camp* geben.

Das Camp, welches 2005 eröffnet wurde, besteht aus 80 einzelnen bunten Blockhütten im karibischen Stil, jede Hütte hat zur Orientierung eine Attraktion aus dem Park als Namensschild im Vorgarten stehen. Das finde ich eine gute Idee um nicht die Orientierung zu verlieren.

Anfangs bestand das Camp aus ca. 60 Hütten ohne eigenes Badezimmer, wobei jede Hütte aus einzelnen Wohnungen besteht die man als größere Gruppe auch durch eine Zwischentür verbinden kann. Im Jahr 2006 kamen dann nochmal 20 weitere Hütten jeweils mit eigenem Bad/WC hinzu. Diese sind natürlich um einiges komfortabler, getestet habe ich mittlerweile schon beide Varianten.

Die Zimmer sind zwar spartanisch eingerichtet, aber das wichtigste ist da. Ein Bett, Nachttisch und sogar eine kleine Sitzecke. Für die etwas kühleren Tage gibt es auch eine kleine Elektroheizung (bei den Hütten mit Bad zusätzlich noch Halogenstrahler an der Wand im Badezimmer).

Deutschlands erstes Bulli Camp

Seit 2014 gibt es zusätzlich das deutschlandweit erste Bulli Camp im Heide Park Resort.

Am Rande des Beachbereiches im Holiday Camp stehen 7 umgebaute VW Bullis in denen du ebenfalls übernachten kannst.

So kann man mal eine etwas andere Art der Übernachtung erleben und befindet sich nur wenige Meter vom Heide Park entfernt.

Tolles Extra – All inclusive

Seit einigen Jahren gibt es im Camp ein All inclusive Angebot, d.h. du bekommst Frühstück und Abendessen in Buffetform, desweiteren gibt es von 10 – 23 Uhr alkoholfreie Getränke. Du bekommst auch pro Tag noch einen Essensvoucher, den du an verschiedenen Imbissbuden im Park einlösen kannst, je nachdem wonach dir gerade ist.

Dies ist schon mal ein großer Vorteil des Camps, da du dich hier nicht um weitere Verpflegung während des Tages kümmern brauchst. Lediglich ein oder zwei Flaschen Wasser fürs Zimmer würde ich dir empfehlen, da man zum einen nicht immer Lust hat zum Hauptgebäude zu laufen gerade nach einem anstrengenden Tag im Park und zum anderen gibt es nach 23 Uhr keine Getränke mehr. Wenn du also nachts Durst bekommst, ist es gut noch etwas dabei zu haben.

Im Hauptgebäude gibt es auch kostenloses Wlan, hier kannst du deine Abenteuer mit deinen Freunden zuhause teilen. Leider geht der Empfang nicht bis zu den Hütten, was ich als kleinen Negativpunkt betrachte. Allerdings ist man ja überwiegend nur zum Übernachten dort und braucht nicht zwingend Internet.

Falls einem die Abenteuer im Park noch nicht ausreichen, kann man sich an der Rezeption noch verschiedene Gesellschaftsspiele ausleihen und abends noch zusammen eine Runde spielen oder man geht zum Beach-Bereich und entspannt dort mit einem Cocktail in der Hand und den Füßen im Sand. Da kommt Urlaubsfeeling auf.

Auch gibt es für die kleineren Gäste abends verschiedene Filmaufführungen und eine kleine Spielhalle, die allerdings extra kostet.

Ausstattung der Hütten

Für die Hütten ohne Badezimmer befinden sich die Duschen und WCs im Hauptgebäude am Anfang des Camps, hier ist auch das Restaurant für das Frühstück und das Abendbuffet.

Desweiteren befindet sich in der Mitte des Camps ein weiteres Gebäude mit WCs und Waschbecken, sodass man nicht jedes mal komplett bis zum Hauptgebäude laufen muss.

Wer etwas anspruchsvoller ist was die Duschen betrifft bzw. keine Lust hat nachts das Zimmer zu verlassen um aufs Klo zu gehen, dem empfehle ich eine Hütte mit eigenem Bad auch wenn dies ein wenig teurer ist. Beachte allerdings, dass sich diese Hütten im hinteren Teil des Camps befinden. Somit ist der Weg zum/vom Park etwas länger. Dadurch ist es aber auch ruhiger gelegen, sodass für mich der Komfort der Häuser hier überwiegt.

Aber auch die Sanitäreinrichtungen im Hauptgebäude sind stets gepflegt und sauber, man hat hier auch einzelne Duschkabinen (Herren und Damen getrennt), sodass man hier nicht mit Fremden zusammen duschen muss.

Vorteil – Direkter Parkzugang

Kommen wir nun zu einem weiteren Vorteil des Camps. Der „direkte“ Parkzugang. Gut ein paar Meter muss man schon laufen, aber gegenüber externen Hotels hat man hier einen deutlichen Vorteil und man spart sich die Parkgebühren.

Es gibt zwei Möglichkeiten in den Park zu gelangen. Zum einen fährt eine kleine Bimmelbahn direkt am Eingang des Camps zum Haupteingang des Parks.

Ich würde dir aber die zweite Option empfehlen, es gibt nämlich ein Drehkreuz hinter dem Gyrodrop-Tower „Scream“. Vom Camp führt ein direkter kleiner Weg dorthin. Dieser befindet sich nach Verlassen des Camps auf der linken Seite und ist eigentlich nicht zu verfehlen. Die meisten Leute steuern am Morgen direkt dorthin.

Außerdem erhältst du als Campgast früheren Zugang zum Park (meistens eine halbe Std. bis Std.). In dieser Zeit haben bereits einige Attraktionen, davon mindestens eine Großattraktion (z.B. Flug der Dämonen oder Krake) geöffnet.

Der weitere Vorteil ist, du befindest dich direkt im hinteren Parkbereich, in welchem die größten Attraktionen stehen und sparst dir somit einiges an Weg und natürlich auch Zeit. Somit kannst du am Morgen bereits viele Attraktionen besuchen, während normale Parkgäste erst noch vom Eingang in den hinteren Bereich laufen müssen.

Du siehst also es hat eine Menge Vorteile im Camp zu übernachten.

Fazit

Ich finde das Holiday Camp ist eine gute Gelegenheit um günstig am Park zu übernachten und eine komplette Verpflegung ist auch noch dabei. Auch ist der Parkeintritt für alle Tage schon enthalten. Hier zahlt man bei guten Frühbucherangeboten teilweise nur unwesentlich mehr als ein normaler Tageseintritt kostet und hat so eine große Ersparnis.

Natürlich darf man hier keinen 4 oder 5-Sterne-Luxus erwarten, dafür gibt es ja das Abenteuerhotel (Review folgt).  Das Camp ist aber auch deutlich günstiger und hat alles was man braucht.

Beachten musst du jedoch, dass es ab und zu vor kommen kann das ganze Schulklassen einen Ausflug in den Park machen und hierfür häufig das Camp buchen. In diesen Zeiten (meistens zum Ende des Schuljahres) kann es im Camp dann schon etwas unruhiger werden. Aber zum einen dreht nachts immer ein Wachmann seine Runden und sorgt für Ruhe, zum anderen sind gerade die Hütten im hinteren Bereich deutlich ruhiger.

Da man ja sowieso nicht zur Erholung dort ist, finde ich kann man das verkraften. Wer jedoch Wert auf hohen Komfort und Ruhe legt sollte besser das Abenteuerhotel buchen.

Ich hoffe dir hat das Review gefallen, lass doch mal einen Kommentar da, falls du ebenfalls schon dort übernachtet hast oder noch weitere Tipps hast.

Folge mir auf:

5 Kommentare

  1. Hallo und Danke für den hilfreichen Post! Toller
    Tipp.

    • admin admin

      Hallo Tim,
      schön das dir mein Beitrag gefällt und er dir weitergeholfen hat. Ich hoffe dir gefallen auch meine anderen Beiträge.

      LG
      Pascal von Parkfunandtravel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email
Facebook
Facebook
Instagram
Telegram