Zum Inhalt springen

Rulantica – Die neue Wasserwelt des Europa Park

Im heutigen Artikel geht es um die neue Wasserwelt Rulantica des Europa Park, welche ich diese Woche für euch besucht habe. 

Direkt neben dem ebenfalls neuen Erlebnishotel „Krønasår – The Museum-Hotel“ befindet sich Rulantica. Beides ist sehr schön in einer nordischen Themenlandschaft gestaltet und man könnte wirklich meinen man befindet sich gerade in einer Hafenstadt in Skandinavien.

Bereits vor dem Besuch von Rulantica kann man sich im Preview Center im Europa Park schon mal erste Eindrücke holen und auch die neue Attraktion „Snorri Touren“ welche im Herbst im skandinavischen Themenbereich eröffnet hat, zeigt viele tolle Einblicke in die fiktive Welt Rulantica.  

Mehr zur Story erfahrt ihr auch unter folgendem Link:

https://www.europapark.de/de/rulantica/story

Die Geschichte besagt, dass es die Welt Rulantica wirklich gibt und das Museumshotel Krønasår hat viele Hinweise gesammelt, die dies bestätigen sollen. Um das den Besuchern zu beweisen möchte das Hotel direkt nebenan in einer Sonderausstellung seine Entdeckungen und Hinweise präsentieren. Das alles ist die Wassererlebniswelt Rulantica in der auch das süße Maskottchen Snorri zuhause ist.

Die Wasserwelt

Nun lasst uns also mal rein gehen und die Welt von Rulantica entdecken.

Zunächst betritt man eine große Lobby, hier könnte man sich wirklich wie im Eingangsbereich eines Museums fühlen. Zunächst geht ihr mit eurem Onlineticket (welches ich unbedingt empfehlen würde, da ihr nur damit garantierten Zugang habt und es auch günstiger ist als an der Tageskasse) an den Check In Schalter. Dort erhaltet ihr euer Rula-Band mit welchem ihr euren Spind öffnen könnt und auch alle Ausgaben darüber bezahlt werden. 

Eure Spindnummer müsst ihr euch nicht merken, diese könnt ihr an kleinen Terminals zwischen Umkleide und Duschen abfragen.

Der Umkleidebereich ist einer Art Lagerhaus nachempfunden, dort werden wohl die Geheimnisse von Rulantica aufbewahrt.

Bei unserem Besuch roch hier natürlich alles noch sehr neu und ich würde sagen holzig aber nicht unangenehm.

Das erste Erlebnis gibt es eigentlich schon im Duschbereich. Dort gibt es nämlich zwei verschiedene Duschen, zum einen die „PowderAir“ was eine Art feinen Sprühnebel darstellt, was wirklich ein angenehmes Gefühl auf der Haut macht. 

Auf der anderen Seite sind die „RainAir“ Duschköpfe, welche eine klassische Regendusche darstellen. Die Wassertemperatur lässt sich über ein Drehrad einstellen, welches je nach Temperatur die Farbe von blau (kalt) bis rot (heiß) darstellt. Ein wirklich nettes Gimmick.

Geht man nun weiter kommt man wieder in einen Zwischengang, dort befinden sich nochmal freistehende Duschen, hier kann man sich während des Besuchs mal kurz abbrausen, wenn man möchte ohne in den Umkleidebereich gehen zu müssen.

Geht man nun nach rechts kommt man schon zu den ersten Rutschen in der Stadt auf Stelzen „Rangnakor“ und dem Kinderbereich „Trølldal“. Dieser ist wirklich schön gestaltet und bietet Rutschen bis zu einem Alter von 12 Jahren und einen Wasserspielplatz. 

Rutschen im Trolldal

In Rangnakor befindet sich ein Snackrestaurant und eine Bar im Obergeschoss, außerdem kommt ihr hier zum Wildwasserfluss „Vildstrøm“. Dieser hat mir von allen Rutschen am besten gefallen. Tipp: Der Fluss teilt sich in der Mitte auf, die linke Seite ist dabei etwas gemächlicher und länger, die rechte Seite etwas wilder dafür aber kürzer. 

Geht man nun weiter kommt man links zu Snorris Saga, dem Lazy River in Rulantica.

Snorris Saga in Rulantica

Dort legt man sich in einen Reifen und lässt sich im angenehm temperierten Wasser einfach treiben. Es geht durch einige Höhlen wo ihr auch wieder auf Snorri und einige Meermenschen trefft, vorbei am Wellenbecken und durch ein Schiffswrack einmal quer durch Rulantica. Der River eignet sich gut für einen ersten Überblick.  

Neben Snorris Sage befindet sich das große Wellenbecken Lumåfals und der Skip Strand mit ein paar kleineren Rutschen und einem Hindernisparcour. Dort kann man sich wirklich gut austoben.

Weiter geht es mit der Tour durch Rulantica zur Skog Lagune, dieser Bereich ist wohl am interessantesten für die Erwachsenen. Denn dort befindet sich nämlich die Poolbar und ein paar Sprudelliegen zum Entspannen mit einem leckeren Cocktail.

Zum Schluss kommen wir noch zum Eispalast „Vinterhal“, dort trefft ihr auf die Meeresschlange Svalgur. Durch ihren zu Eis gefrorenen Körper könnt ihr sogar Rutschen. 

Die Rutschen dort sind wahrscheinlich die spektakulärsten in Rulantica und haben uns wirklich Spaß gemacht. Die Sprungrutschen Isbrekker waren mal was neues und machen echt Spaß, leider sind sie meiner Meinung nach ein Stück zu kurz geraten. 

Hier solltet ihr außerdem gute Schwimmer sein, da ihr in einem Becken mit 3.20 m Tiefe landet.

Neben Vinterhal kommt ihr dann noch zum Restaurant „Lumålunda“. Dort könnt ihr euch mit Pizza und Pasta und einem kühlen Getränk stärken. 

Wer lieber nur einen kleinen Snack zu sich nehmen möchte, findet außerdem in Rangnakor noch den Snackstand Snekkjas. Dort gibt es z.B. Burger, Nuggets, Pommes und Co.

Somit schließt sich auch der Kreis und unser Rundgang durch Rulantica ist perfekt.

Fazit: 

Zum Schluss bleibt nur zu sagen, dass die neue Wasserwelt wirklich beeindruckend ist und man aus dem Staunen gar nicht mehr heraus kommt. Für Skandinavien-Fans sind der Park und das Hotel drumherum ein wahrer Traum, aber auch alle anderen kommen voll auf ihre Kosten.

Hotel Krønasår

Einziger Kritikpunkt sind die teils verwirrenden Wege. Am Anfang sind wir doch öfter mal in einer Sackgasse gelandet und mussten umkehren. Auch die Speisenqualität ist noch etwas ausbaubar finde ich, zumindest für das Preisniveau.

Für Kinder stehen überall Schwimmwesten in verschiedenen Größen bereit, so müsst ihr euch keine Sorgen machen, das euer Nachwuchs irgendwo untergeht. Sollte doch mal etwas passieren, stehen überall genügend Mitarbeiter und Life Guards und passen auf.

Generell habe ich in einem Wasserpark / Schwimmbad noch nie so viele Mitarbeiter gesehen, welche auch stets freundlich und hilfsbereit waren. So fühlt man sich immer wohl und vor allem sicher. 

Beachten solltet ihr allerdings noch, im Außenbereich finden teils noch Bauarbeiten statt, da hier noch nicht alles fertig ist. Das hat uns aber während unseres Besuchs nicht wirklich gestört. Jetzt im Winter hält man sich eh kaum draußen auf.

Zu guter Letzt noch ein paar Tipps: 

Wollt ihr die Wasserwelt in Ruhe entdecken bieten sich die Morgenstunden bzw. die frühere Öffnung für Hotelgäste an. Die ersten 2 Stunden war der Wasserpark nahezu leer und man konnte alles nach belieben nutzen. Danach wurde es zunehmend voller. 

Auch das günstigere Abendticket bietet sich finde ich sehr gut an, man erhält einen ersten Einblick und hat trotzdem genug Zeit alles zu testen. Außerdem ist die Stimmung am Abend natürlich nochmal ganz besonders.

Achtet auch immer mal auf Hotelangebote, wir konnten so z.B. nochmal 20 % auf unseren Aufenthalt und die Tickets sparen. Außerdem kommt man bequem mit dem Hotel-Shuttle zum Park und wieder zurück bzw. wenn man im Kronasar übernachtet hat man sogar direkten Zugang zum Park.

Alles in allem ist der Wasserpark ein voller Erfolg geworden und man kann dem Europa Park nur wünschen, dass der Zuspruch anhält bzw. sich sogar noch steigert. 

Ich für meinen Teil werde auf jeden Fall jeder Zeit wieder gerne herkommen. Das Preisniveau finde ich für die gebotenen Leistungen absolut in Ordnung.

Wart ihr schon in Rulantica bzw. wollt es noch besuchen? Schreibt mir gerne einen Kommentar.

Folge mir auf:

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email
Facebook
Facebook
Instagram
Telegram