Zum Inhalt springen

Warum eine Freizeitpark-Jahreskarte so attraktiv ist

Die wenigsten die vielleicht einmal im Jahr einen Freizeitpark besuchen werden gleich an den Kauf einer Jahreskarte denken. Warum diese sich aber schon ab dem 2. Besuch lohnen kann und welche weiteren Vorteile ihr damit habt, verrate ich euch hier.

Merlin Jahreskarte

Weshalb sich eine Jahreskarte schnell lohnen kann zeige ich euch als erstes am Beispiel der Merlin Jahreskarte für das Heide Park Resort. Diese Karte kostet aktuell 89 € pro Person. Bei einem Tageseintrittspreis von 49€ scheint diese zunächst mal nicht sonderlich attraktiv für nur einen Besuchstag.

Der Grund warum es dennoch Sinn machen kann ist, dass diese auch in allen anderen deutschen Merlin Attraktionen gültig ist. Das sind u.a. alle SeaLife Center, das Legoland Deutschland, Madam Tussauds und Little Big City in Berlin, sowie die beiden Dungeons in Berlin und Hamburg.

Das bedeutet, selbst wenn ihr den Heide Park nur an einem Tag besucht, kann es sich dennoch lohnen eine Jahreskarte zu kaufen, wenn ihr eine der anderen Attraktionen besucht.

Auch falls ihr einen Besuch in Berlin plant und wollt dort alle Merlin Attraktionen besuchen, kommt ihr mit einer Jahreskarte schon deutlich günstiger. Auch ein Besuch im Gardaland Italien ist einmalig pro Jahr enthalten.

Mit der Karte kommt ihr aber nicht nur kostenlos in alle Attraktionen. Ihr spart sogar jedes Mal 10 % in allen Shops und Restaurants des Heide Park und des Legoland Deutschland und erhaltet Rabatt an den Fotostationen, somit könnt ihr also auch eure Erinnerungsfotos günstiger kaufen.

Des Weiteren gibt es spezielle Rabatte in den Hotels für Jahreskarteninhaber.

In der Premium Variante der Karte könnt ihr außerdem immer kostenlos im Heide Park und Legoland Deutschland parken, erhaltet 50 % Rabatt in allen englischen Merlin Attraktionen und könnt zusätzlich noch kostenlos ins Legoland Billund und weitere europäische Merlin Attraktionen.

Der Vorteil bei Merlin ist außerdem, dass die Karte wirklich ein ganzes Jahr gilt und nicht nur pro Saison. Somit könnt ihr eben auch außerhalb der Freizeitparksaison das SeaLife usw. besuchen.

Movie Park Saison Pass

Den Saisonpass des Movie Park (oder entsprechend den Pass der zugehörigen Parks Belantis, Bobbeejaanland, Slagharen) bekommt ihr in 3 Versionen. Diese sind Bronze, Silber und Gold.

Meiner Meinung nach lohnt sich hier die Gold-Variante für 79 € am ehesten.

Hier habt ihr folgende Vorteile:

Freier Eintritt in die genannten Parks für eine Saison, ein kostenloses Ticket für einen Freund (ab dem zweiten Besuch), Parking Pass für kostenloses Parken (nur Gold), 20 % Rabatt in Shops und Restaurants, einen Getränkebecher (einmalig 9,99 €) mit günstiger Nachfüllmöglichkeit und einmalig freien Eintritt bzw. bis zu 50 % Rabatt bei vielen Partnerparks. Eine genaue Liste findet ihr hier: http://bit.ly/2H41Az0

Plopsa-FunCard

Hier erhaltet ihr freien Eintritt in alle Plopsa Parks für 89,99 € (u.a. Holiday Park) sowie bis zu 50 % Rabatt bei vielen Partnerparks. Außerdem gibt es 10 % in den Shops.

Alternativ gibt es die Holiday Park Jahreskarte für 59,99 € falls ihr die anderen Plopsa Parks (überwiegend BeNeLux) nicht besuchen wollt. Eine Parkplatzflatrate kostet hier 20 € extra und lohnt sich deshalb nur bei mehrfachen besuchen (der Parkplatz kostet 6 € am Tag).

Disneyland Paris

Auch im Disneyland gibt es natürlich Jahreskarten. Diese heißen dort Annual Passport.

Es gibt 4 verschiedene Varianten. Discovery, Magic Flex, Magic Plus und Infinity.

Die teuerste Variante Infinity kostet satte 449 €, bietet aber auch einiges.

Einer der Hauptunterschiede der Jahreskarten ist, sie haben verschiedene Block-Out Tage. Das heißt das ihr an diesen Tagen nicht in den Park dürft (meist Feiertage wie Oster/Weihnachten oder über Silvester). Die Discovery Karte ist außerdem die ersten 2 Tage nach dem Kauf geblockt.

Diese Block-Out-Tage lassen sich nur umgehen, wenn man in einem Disneyhotel übernachtet. Lediglich die Infinity-Karte bietet Zugang an allen Öffnungstagen.

Des Weiteren kann man kostenlos auf dem Hauptparkplatz parken ( nur Magic Flex und Plus, sowie als Infinity-Inhaber sogar in einem reservierten Bereich ganz vorne).

Außerdem gibt es noch Rabatte in den Shops und Restaurants (was bei den Preisen für Merchandise und Verpflegung kein unerheblicher Faktor ist) und eine eigene Hotline bei der man z.B. vergünstigt Hotelzimmer buchen kann.

Das waren die nennenswertesten Vorteile, sodass sich auch der Preis von bis zu über 400 € rechtfertigen kann.

Aber auch die günstigeren Karten lohnen sich oft schon nach wenigen Besuchstagen.

Alle weiteren Vorteile und Informationen findet ihr auf der Homepage unter: https://www.disneylandparis.com/de-de/jahreskarten/

Wir haben für unsere letzten Besuch die Magic Flex Karte gekauft, welche sich schon bei 4 Tagen mehr als gelohnt hat. Alle weiteren Erlebnisse und Tipps folgen bald in einem separaten Beitrag.

Natürlich muss man auch immer etwas rechnen, da es im Disneyland häufig auch Pauschalangebote z.B. mit Halbpension gibt. Sollte man den Park aber öfter als einmal im Jahr besuchen und legt nicht zwingend Wert auf ein Disneyhotel kann man schon ordentlich sparen.

Fazit:

Wie ihr seht können sich Jahreskarten für Freizeitparks sehr schnell lohnen.

Die meisten Jahreskarten haben wie schon erwähnt, auch sehr gute Partnerangebote. Das bedeutet, dass ihr mit der Jahreskarte auch in anderen Freizeitparks Rabatt auf den Eintrittspreis erhaltet.

Somit müsst ihr gar nicht zwingend nur die Parks einer Kette besuchen, sondern spart auch noch viel Geld bei anderen Parks.

Extratipp:

Als letztes noch ein Tipp um zusätzlich zu den teils eh schon günstigen Jahreskartenpreisen noch mehr zu sparen. Schaut gerade in der Offseason (also von Ende November bis März/April) nach Jahreskarten. Vielen Parks bieten diese dann in ihren Onlineshops noch einmal deutlich günstiger an, es lohnt sich also auch ein bisschen voraus zu planen und zu überlegen welche Freizeitparks man das Jahr über besuchen möchte.

Folge mir auf:
error

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email
Facebook
Facebook
Instagram
Telegram